Wanderung zum Ausgang der Tripiti-Schlucht

Dies ist eine herrliche Küstenwanderung, welche über den steilen Hügel östlich von Sougia führt. Sie führt über einen recht gut ausgebauten Weg mit viel Schatten, aber sie ist relativ lang und dauert etwa 4 Stunden. Den Weg hin und zurück zu gehen am gleichen Tag kann demnach recht ermüdend sein. Einfacher ist es, per Schiff nach Tripiti zu fahren, und den Rückweg zu Fuss zu absolvieren. Nehmen Sie doch einen Tag vor dem geplanten Ausflug mit Captain George Kontakt auf, um eine Überfahrt zu arrangieren.

An dieser Stelle wird die Wanderung von Tripiti nach Sougia beschrieben, Sie können die Wanderung aber selbstverständlich auch in umgekehrter Richtung machen.
Fahren Sie mit dem Schiff nach Tripiti, gibt es zwei Möglichkeiten, anzulanden. Ist das Meer sehr ruhig, kann das Schiff direkt beim Eingang zur Tripiti-Schlucht anlegen. Bei auch nur leichtem Wellengang jedoch muss es etwas weiter nach Osten fahren, um einen Anlegeplatz zu finden. In diesem Falle müssen Sie bis zur Schlucht etwa 10 Minuten zu Fuss gehen, teilweise über Felsen kletternd, doch der Weg ist markiert.

Sie können dann zwei Häuser, eine Kapelle und eine Zisterne, sehen. Gehen Sie an ihnen vorbei, direkt hinein in die Schlucht, und folgen Sie dem Weg etwa 15-20 Minuten lang. Der Weg ist mit Steinmännchen markiert. Haben Sie ein wachsames Auge auf die linke Flanke der Schlucht, denn dort zweigt nach besagter Viertelstunde ein sehr schmaler Pfad ab, und schlängelt sich im Zickzack eine recht steile Geröllhalde hoch. Die Stelle ist zwar markiert, aber für ein ungeübtes Auge eventuell nicht wahrnehmbar.
Der kleine Pfad ist auch in unregelmässigen Abständen mit E4-Markierungen gekennzeichnet. Wenn Sie mehr als eine halbe Stunde in der Schlucht sind, haben Sie die Abzweigung verfehlt, und sollten zurückgehen, um sie erneut zu suchen.
Der Zickzack-Weg hoch zum Sattel ist steil und ziemlich ermüdend, doch oben angekommen, werden Sie mit einer herrlichen Aussicht auf die Bucht von Sougia und die Küste Richtung Agia Roumeli belohnt.
Gehen Sie dann an der verfallenen venezianischen Festung vorbei und suchen Sie etwas weiter oben (südwärts) einen schmalen Weg, der Sie nach etwa 10 Minuten zur alten Kapelle von Prophetis Ilias führt. Von hier aus, 400 Meter über Meer, dürfen Sie eine der schönsten Ausblicke der gesamten Südküste geniessen.
Neben der Kapelle finden Sie eine Zisterne, doch es ist kein Quellwasser, sondern gesammeltes Regenwasser, das eventuell leicht verunreinigt sein kann.
Auf den Sattel zurückgekehrt, halten Sie sich leicht abwärts (gegen Westen). Gleich bei einer Steinäule beginnt der gut sichtbare Weg. Auch Reste alter Terrassen können Sie entdecken. Es sind die Überreste der antiken Stadt Pikilassos.
Wenn sie die schattigen Bäume erreichen, wird der Weg etwas besser. Bald kommen sie an einem auffällig grossen Oleander-Busch vorbei, und gleich daneben befindet sich eine winzige Quelle. Deren Ausfluss ist so gering, dass es eine Viertelstunde dauern kann, um eine Trinkwasser-Flasche zu füllen. Es ist jedoch die einzige Quelle bis nach Sougia. Im Sommer kann sie allerdings ausgetrocknet sein.
Der Weg führt weiter abwärts, und schlängelt sich um einige umgefallenne Bäume herum. Deshalb ist es nicht leicht, dem Weg immer zu folgen, und Sie müssen eventuell einige kleinere Umwege in Kauf nehmen. Seien sie vorsichtig, und schauen Sie sich immer wieder nach dem im Allgemeinen gut sichtbaren Weg um. Er folgt einigermassen der Höhenlinie, senkt sich also nicht dem Meer hin zu.
Nach etwa 90 Minuten bis 2 Stunden ab dem Sattel mit der venezianischern Festung wendet sich der Weg nordwärts in eine kleine Schlucht, und folgt ihr für etwa 10 Minuten. Dann geht es wieder hoch in einem Zickzack auf einem alten Maultierpfad. Auf der Anhöhe wird er flacher und führt für eine weitere Stunde leicht auf und ab. An dieser Stelle sind vermehrt Reste von Kultivierung auszumachen. Olivenbäume, alte Terrassen und eine staubige Strasse. Sie können dieser Strasse folgen, sie führt Sie nach Sougia, oder Sie suchen nach den Markierungen das Wanderweges, der Sie direkter nach Sougia führt. Keine Sorgen, wenn Sie den Weg nicht finden, die Wanderung über die Strasse dauert eine gute halbe Stunde länger und Sie können allenfalls dem Bachbett folgen das östlich von Sougia ins Meer führt.
Für Diejenigen, die den Weg von Sougia aus unter die Füsse nehmen wollen: Suchen Sie den Weg nicht an der Küste. Sie müssten sonst gefährliche Kletterpartien bewältigen. Der Weg beginnt 300 Meter oberhalb des Baches, gleich beim einzigen Haus östlich davon.
Folgen Sie vorsichtig den Markierungen, bis Sie zur ungeteerten Strasse gelangen. An deren Ende werden sie den Weg nach Tripiti gut finden.

Einige Bemerkungen:
Nehmen Sie genug Wasser mit. An einem heissen Tag brauchen Sie bis zu 3 Liter.
Obwohl Sie wahrscheinlich Wanderern begegnen werden, wäre es nicht schlecht, jemandem zu sagen, was Sie vorhaben im Falle eines Unfalles oder falls Sie sich verirren.
Auf dem Rückweg werden Sie die Sonne im Gesicht haben. Denken sie an Sonnencrème und Sonnenbrille.

 

 

Fotos von der Wanderung nach Tripiti

  • The entrance of the gorge of Tripiti
  • The ascent to Profitis Ilias from Tripiti
  • Looking West from Profotis Ilias
  • Looking East from Profitis Ilias
  • The chapel of Profitis Ilias
  • Pikilassos
  • Flowering oleander near Pikilassos
  • View of the hill of Profitis Ilias
  • The coastline on the way back to Sougia
  • Map of the walk between Sougia and Tripti