Der Strand von Sougia

Der Strand von Sougia ist 1,2 Kilometer lang und ist somit der längste Strand in Südwest-Kreta. Er ist auch sehr breit, an gewissen Stellen bis zu 70 Meter. Er hat Kieselsteine, wobei die Kieselgrösse von Stelle zu Stelle stark variiert, sodass es sich zum Teil eher um groben Sand handelt, auf dem man übrigens sehr bequem liegt.

The beach of Sougia in April

 

Der Strand weist einige Besonderheiten auf:
Nacktbaden ist erlaubt, wird an einigen Stellen praktiziert, ist aber auf keinen Fall zwingend.
Es gibt nur wenige Liegestühle und Sonnenschirme, und die sind zudem auf einen kleinen Teil des Strandes begrenzt.
Man bekommt nie das Gefühl von einem überfüllten Strand, da er eben sehr lang und breit ist.
Direkt am Strand gibt es keine Häuser, deshalb fühlt man sich der Natur wirklich nah und die Küste bietet einen tollen Anblick.
Das Meer in Sougia zählt laut einer Wasserqualitäts-Kontrolle von 1999 zu den saubersten nicht nur auf Kreta, sondern in ganz Griechenland!
Abgesehen von wenigen Tamarisken gibt es kaum Schatten am Strand.

Kleine Kinder, die nicht schwimmen können, sollten sicherheitshalber Schwimmhilfen tragen und/oder gut beaufsichtigt werden, denn das Wasser wird schnell tief. Strömungen gibt es keine.

Und nicht zu vergessen sind die Kieselsteine: Die glattgeschliffenen kleinen Steine direkt am Wasser gibt es in vielen verschiedenen Farben und Formen und haben oft interessante Zeichnungen. Kein Wunder, dass Leute sie gerne sammeln und die schönsten als Andenken mit nach Hause nehmen.